Wege der Rechtsfindung in ethnisch-religiös gemischten Gesellschaften
Erfahrungsressourcen in Polen-Litauen und seinen Nachfolgestaaten

Emmy Noether Universität Leipzig

Biografisches

studierte Mittlere und Neue Geschichte und Westslavistik an den Universitäten Leipzig und Warschau. Das Studium schloss er 2008 mit einer Magisterarbeit über das Jüdische Historische Institut in Warschau ab, die mit dem Förderpreis des Botschafters der Republik Polen 2008 ausgezeichnet wurde (Kategorie Abschlussarbeit). Von Oktober 2008 bis März 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur in Leipzig.

Seit April 2009 ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Emmy Noether-Forschungsgruppe »Wege der Rechtsfindung in ethnisch-religiös gemischten Gesellschaften. Erfahrungsressourcen in Polen-Litauen und seinen Nachfolgestaaten«. Darüber hinaus leitete er von März bis Oktober 2009 das Projekt "Gegengeschichte – Dissidente Diskurse über Zweiten Weltkrieg und Holocaust im Ostmitteleuropa der 80er Jahre", das im Rahmen des Programms Geschichtswerkstatt Europa realisiert wurde.

23.04.2013 Seite drucken